Einige gute Momente reichen

Nach dem bitteren Pokalaus vergangene Woche in Neudorf, konnte sich unsere Erste wieder ein Stück weit rehabilitieren. Nach dem 2:1 Auswärtserfolg bei Schlusslicht Königswalde kletterte unsere Elf auf Tabellenplatz 3.

 

Wiedergutmachung war für unseren SVG das Motto. Dementsprechend spielstark begann man und schon in der 2.Minute traf Gregor Zucker zur Führung. Er nahm einen langen Ball von Schuster geschickt mit uns traf überlegt ins kurze Eck - 0:1 (2.).

Der FVK versuchte sich zunehmend in die Partie hinein zu kämpfen, aber immer wieder stand man einfach zu weit weg, so dass wir Ball und Gegner laufen lassen konnten. Die Folge davon waren weitere gute Möglichkeiten, bei denen vor allem Grocholski im FVK-Tor mit guten Aktionen sein Team im Spiel hielt. In der 20.Minute war er dann aber erneut machtlos, als wieder Gregor Zucker auf Zuspiel von Florian Schneider, allein vor ihm auftauchte und das 0:2 (20.) markierte.

Eigentlich eine beruhigende Führung, aber spielerisch war vor allem im letzten Drittel vieles zu hektisch und umständlich. Zwar hatte man noch weitere gute Möglichkeiten, aber zu einem weiteren Tor sollte es nicht reichen. Auch nicht durch Zucker, der kurz vor der Pause hätte sogar einen lupenreinen Hattrick schnüren können. Jedoch blieb dieses Mal Grocholski der Sieger.

 

Nach der Pause konnte die Heimelf das Spiel zunehmend offener gestalten, was auch daran lag, dass wir scheinbar mehr und mehr in den Verwaltungsmodus schalteten. Einfach gesagt…die Königswalder konnten nicht und wir wollten irgendwie nicht! Wenn man dann wieder mal das Tempo anzog, sprangen sofort gute Gelegenheiten heraus, die allerdings allesamt teils unglücklich aber teils auch fahrlässig vergeben wurden. In der 75.Minute passierte dann das was hätte nicht passieren sollen. Aus dem Nichts trifft Bräuer mit einem Lupfer über Oestreich zum 1:2 Anschluss. Jetzt sollte es eine eklige Schlussphase werden. Aber zu unserem Glück passierte nicht mehr viel und wir gewinnen am Ende verdient dieses Spiel. Auch wenn nicht alle danach glücklich waren, denn prinzipiell hat man nicht den Fußball gezeigt, den man sich selbst vorstellt.

Unterm Strich ist es aber egal, die Punkte gehen mit nach Rückschwall.

 

Tore: 0:1, 0:2 Gregor Zucker

 

 

Leider kehrte die Zweite mit einer Niederlage aus Zöblitz zurück. Lange sah es nach einem Remis aus, bis Pohle das 1:0 in der 76. Minute für die Serpentinstein-Städter markierte.

 

Tor: 1:0 Pohle

Letzte Änderung am Sonntag, 31 März 2019 22:10

ANZEIGE