Nicht so klar wie das Ergebnis

 

Im 2.Heimspiel in Folge zählte für unsere Erste nur ein Dreier, um den Heimsieg gegen Schwarzenberg zu veredeln und um sich vorerst ins Mittelfeld abzusetzen.

Trainer Moritz nahm einige Umstellungen vor. Nach einigen weiteren personellen Ausfällen, ging es zunächst wieder mit Viererkette los. Dabei blieb jedoch Schuster auf der Doppelsechs und Eusewig rutschte vor in den Angriff.

Die Gäste aus Bermsgrün präsentierten sich zunächst vorrangig defensiv und lauerten auf schnelle Umschaltbewegungen mit Zielspieler Tobias Hörig. Das gelang in der Anfangsphase ganz gut, so dass sich zunächst die Kugel überwiegend im Mittelfeld hin und her bewegte. Mit der ersten richtigen Aktion ging unsere Elf dann in Führung. Ein klasse Kopfball-Ablage von Eusewig erreichte Florian Hänel, der nach einem kurzen Haken satt zum 1:0 (12.) traf. Scheinbar dachte nun jeder „es läuft“, was jedoch eine klare Fehleinschätzung werden sollte. Denn fortan bestimmten vor allem die Gäste das Geschehen und spielten alles andere als ein Tabellenletzter. Mit 2 sehr guten Chancen hätten sie sogar Minimum ausgleichen können. Beide Male flog der Ball jedoch am Kasten vorbei oder bei Felix Müller war Endstation. Auf der Gegenseite hatten wir selbst auch einige Hochkaräter auf dem Fuß. Vor allem Clemens Hilbert lieferte sich ein Privatduell mit Grenz im Bermsgrüner Tor, bei dem immer Letzterer der Sieger blieb. Kurz vor der Pause hatte unsere Nr.17 dann die klarste Möglichkeit auf 2:0 zu stellen. Doch er konnte weder selbst abschließen, noch auf den mitgelaufenen Schuster ablegen, denn er wurde zuvor klar im 16er gefoult - Elfmeter! Schuster verwandelte gewohnt sicher zum 2:0 (44.). Danach war Pause.

Zu Beginn des 2.Abschnittes war dann unsere beste Phase und man merkte dass die Mannschaft das Spiel zu machen wollte. Es folgte in der 57. Minute der Knackpunkt der Partie. Hilbert lief wieder allein auf Grenz zu, der dessen Schuss erneut parieren konnte. Den Abpraller versuchte er im Nachsetzen zu erreichen und kam auch an den Ball. Er dribbelte quer und wurde dann erneut von den Beine geholt - Elfmeter! Jetzt wurde es hektisch und die Gäste monierten speziell die Balleroberungs-Szene und sahen diese als Foul an. Aus unserer Sicht strittig, aber wohl eher Foul, daher der Unmut nachvollziehbar. Das Foul an Hilbert jedoch war dann eindeutig Elfmeter. Im Wortgefecht gab es wohl einige unschöne Bemerkungen, so dass ein Bermsgrüner vorzeitig mit Gelb-Rot zum Duschen geschickt wurde. Schuster schnappte sich erneut die Kugel und vollendete stellte auf 3:0 (59.). Damit war das Spiel praktisch entschieden, obwohl noch über eine halbe Stunde zu spielen war. Wir nutzten die Zeit und schraubten das Ergebnis auf 6:0 durch Tore von Eusewig, Beck und einem Eigentor in die Höhe. Es hätten noch weitere sein können, ja nicht vielleicht sogar müssen. Vor allem Hilbert ließ 3-4 Hochkaräter gegen SVB-Keeper Grenz liegen. Auf der anderen wäre ein noch deutlicheres Ergebnis wahrscheinlich zu viel des Ganzen gewesen, denn unser Spiel lief schwerfällig und man wusste nicht so recht die Überzahl auszunutzen. Die Quittung dafür gab es in der 84. Minute, als Hörig mit dem 6:1 (84.) noch etwas Ergebniskosmetik betrieb. Das war bitter! In der Schlussminute lief wieder Hilbert allein auf Grenz zu, der natürlich auch dieses Mal Sieg blieb und zur Ecke klärte. Bei dieser war Grenz dann aber machtlos und Hilbert machte endlich sein Tor per Kopf zum 7:1 Endstand.

 

Tore: 1:0 F.Hänel, 2:0/3:0 Schuster (11m), 4:0 Eusewig, 5:0 Neubert (ET), 6:0 Beck, 6:1 Hörig, 7:1 Hilbert

 

 

Auch die Zweite konnte ihr Heimspiel gegen den FSV Scharfenstein-Großolbersdorf klar mit 3:0 gewinnen. Nach einem torlosen 1.Durchgang trafen in der 2.Hälfte  Philipp Legler, Thomas Uhlig und Loris Bierbaß. Ein wichtiger Sieg!

 

Tore: 1:0 Legler. 2:0 Uhlig, 3:0 Bierbaß

SPIELBERICHTE

ANZEIGE