Weder Fisch, noch Fleisch...

…so oder so ähnlich könnte man das Spiel gegen die Zweite des VfB Annaberg 09 zusammenfassen. Am Ende überwog jedoch die Enttäuschung über zwei vermeintlich verlorene Punkte.

 

Unser SVG wollte an die beiden letzten Siege anknüpfen und auch den VfB schnell in die Schranken weisen. Das gelang anfangs sehr gut, denn schon nach 10 Minuten traf Rechtsverteidiger Reuter sehenswert zum 1:0.

Mit variablem Offensivspiel, unter anderem über die offensiv ausgerichteten Außen Zucker und Thiele im Mittelfeld, sorgte man immer wieder für Unruhe in der Defensive des VfB. Allerdings ließ man viele gute Möglichkeiten überhastet liegen. Ein Problem was sich zuletzt schon des Öfteren offenbarte. Kurz vor dem Pausenpfiff fiel dann doch noch das längst überfällige 2:0. Schuster brachte sich und Ball reichlich 20m vor dem Tor in Position und schlenzte den Ball von dort ins rechte untere Eck. Keine Chance für Wetzel im VfB-Tor - 2:0 (44.).

Die 2.Halbzeit war fast eine Kopie zum Spiel von letzter Woche. Irgendwie hatte man das Gefühl, die Mannschaft wolle das Ergebnis über die Zeit schaukeln in dem man den Gegner und leider auch sich selbst einzuschläfern versuchte. In der 60. Minute klingelte dann jedoch der Wecker in Person von Päckert. Wie aus dem Nichts stand es plötzlich nur noch 2:1 (60.). Dies setzte natürlich bei den Gästen zusätzliche Kräfte frei und war für uns der Hallo-Wach-Effekt wieder mehr tun zu müssen. Das tat man dann auch und hätte gleich mehrfach erneut treffen können, ja sogar müssen. Zucker, J. Reichel, B.Reichel, Rebentisch….alle hatten hervorragende Möglichkeiten, die wie im 1.Durchgang überhastet vergeben oder durch Wetzel zunichte gemacht wurden. Als dann auch noch Schneider aus 3m nur die Latte und Schuster per Freistoß ebenfalls nur den Querbalken trafen, war allen klar, dass irgendwie die Leichtigkeit des Tore-Schiessens abhanden gekommen war. Im Gegensatz dazu kämpfte der VfB verbissen und mit dem Mute der Verzweiflung. Dafür wurden sie in der 77. Minute mit dem 2:2 Ausgleich durch Schubert belohnt. Praktisch mit der zweiten echten Chance, machen die Gäste gleich das Tor. Bitter….und obwohl derzeit vor allem offensiv die Leistung nicht immer passt, scheint uns auch so ein wenig das Spielglück verloren gegangen zu sein. Denn es blieb auch am Ende beim 2:2 Unentschieden. Ein korrektes Ergebnis, wenn auch nicht ganz leistungsgerecht. Der VfB hat sich den Punkt mit viel Moral verdient und wir haben einfach nicht unsere Chancen genutzt.

 

Tore: 1:0 Reuter, 2:0 Schuster - 2:1 Päckert, 2:2 Schubert

 

 

Besser hat es da unsere Zweite gemacht, die endlich ihren ersten Sieg in 2019 einfahren konnte. Aber es war ein hartes Stück Arbeit gegen den FV Amtsberg. Einer schnellen 2:0 Führung durch Bauer und Teichmann folgte noch in Durchgang 1 der Anschlusstreffer. Auch hier ließ man mehrere Möglichkeiten zum 3:1 aus, und bekam auch seitens des Schiedsrichters keine regelkonforme Unterstützung. Gleich mehrfach gab es elfmeterreife Situation, die alle mit „Weiterspielen“ entschieden wurden.

So wie in dieser Szene, als der agile Marcel Sellin einschussbereit vor dem FVA-Tor von hinten mit beiden Händen des Gegners gehalten und zu Boden gezogen wurde. Bewertet wurde dies mit Weiterspielen - kein Elfmeter!

Egal, am Ende reichte es auch so zum 1. Dreier in 2019. Glückwunsch dem Team um Interimstrainer Weiß.

 

Tore: 1:0 Bauer, 2:0 Teichmann, 2:1 Günther

Letzte Änderung am Montag, 08 April 2019 16:58

ANZEIGE